Human Resources Software

Optimale Prozessketten in Ihrer Personalabteilung

Eine Personal- oder HR-Software vereinfacht und optimiert Prozessketten innerhalb Ihrer Personalabteilung. In Zeiten des Fachkräftemangels kann sie ein wegweisender Faktor für Ihre Wettbewerbsfähigkeit werden. Erfahren Sie konkret, wie Sie mit einer modernen Personalsoftware Mitarbeiter binden und Bewerber überzeugen können.

Was ist der heutige Stellenwert einer Personalsoftware?

Die Digitalisierung macht auch bei der Personalabteilung keinen Halt. Die Aufgaben und Lösungen im Personalwesen sind schließlich komplexer geworden.

Neben den administrativen Routineaufgaben der Personalabrechnung und Arbeitszeiterfassung spielen strategische Aspekte eine immer wichtigere Rolle. Dazu gehören die wertschöpfenden Faktoren rund um das Personalmanagement wie Mitarbeitergewinnung und –bindung. Beide Facetten des modernen Personalwesens werden durch Softwarelösungen wie die Sage HR Suite Plus abgedeckt.

Eine moderne HR-Management-Software kann hierbei die HR-Kernprozesse rund um Mitarbeitergewinnung, -abrechnung und -entwicklung optimieren. Hierdurch gewinnt man Transparenz. Alle Beteiligten werden vornehmlich unterstützt.

Die daraus folgende Effizienzsteigerung beeinflusst die komplette Organisation und nicht nur die Personalabteilung. Schließlich führen auch Faktoren wie der Fachkräftemangel und der demografische Wandel zu einer veränderten Denkweise im Personalwesen.

Das Hauptbild unserer mobilen Seite HR-Software
Unternehmensvorteile

Welche Vorteile bietet eine HR-Software?

Moderne HR-Softwarelösungen erbringen einen Mehrwert, der über den Personalbereich weit hinausgeht und so auf das gesamte Unternehmen einwirkt. Eine verbesserte Kommunikation steht im Fokus. Die untenstehenden Mehrwerte zeigen wir Ihnen gerne auch in einem unverbindlichen Termin auf.

01
Freie Kapazitäten

Zeitraubende Aufgaben wie die Gehaltsabrechnung übernimmt die Software. Die Personalleitung kann sich anderen Aufgaben widmen, wie z.B. der Entwicklung von strategischen Konzepten für die Mitarbeiterbindung.

02
Erhöhte Transparenz

Aufgaben können über sogenannte Employee Self Service-Portale einfach an bestimmte Mitarbeiter delegiert werden. Das entlastet die Personalabteilung. Mitarbeiter werden proaktiv in die Personalereignisse einbezogen. Die Mitarbeiterbindung wird gestärkt. Ein klassisches Beispiel ist hier das Selbst-anstoßen eines Urlaubsantrags.

03
Erhöhte Effizienz

Über IT-gestützte Genehmigungsverfahren, Erinnerungsfunktionen und Workflows werden Personalaufgaben erfolgreich durchgeführt. Keine Information geht verloren und keine Aufgabe entwischt.

04
Bessere Auswertungen

Personalwirtschaftliche Kennzahlen können über eine HR-Software per Knopfdruck generiert und weitergeleitet werden. Davon profitieren Abteilungsleiter und die Geschäftsführung. Sie besitzen flexiblere und erweiterte Auswertungsmöglichkeiten.

05
Flexibilität

Gute HR-Lösungen decken alle wesentlichen Aspekte des Personalmanagements ab. Zusätzlich sind sie aber auch modular aufgebaut. Ein Personaler kann somit exakt die Funktionsbereiche auswählen, die seinen Wünschen entsprechen.

Welche Ziele verfolgen Unternehmen, die eine
Personalwirtschaftssoftware einsetzen?

Die Mitarbeiter stehen beim Personalmanagement mit Unterstützung eines Personalverwaltungsprogramms im Mittelpunkt. Die Software soll den Menschen im Unternehmen dienen und deren Zufriedenheit stärken. Die Sage HR Suite Plus unterstützt Sie maßgeblich, nachfolgende Ziele fortwährend im Blick zu behalten.

Strategische Ziele

Dies beinhaltet unter anderem das Recruiting, Talent Management sowie Mitarbeiterbindung.

Wirtschaftliche Ziele

Dies beinhaltet unter anderem Personalkosten- und Budgetplanung, Personalcontrolling und Zielvereinbarungen.

Sozialbezogene Ziele

Dies beinhaltet unter anderem die Mitarbeiterzufriedenheit, -einbindung und -motivation.

UNSERE REFERENZEN

Überzeugen Sie sich von unseren Leistungen durch unsere Kunden-Erfolge

Ab wann sollte über Lohn-Outsourcing nachgedacht werden?

Bei vielen Anbietern besteht die Möglichkeit, die komplexe und zeitintensive Aufgabe der Entgeltabrechnung auszulagern. Dadurch werden Zeit und Ressourcen für strategische Personalaufgaben frei. Diese Option ist vor allem für Unternehmen lukrativ, die personelle Engpässe in der Personalabteilung haben.

Eine stets korrekte und pünktliche Abrechnung ist unerlässlich. Unter diesen Voraussetzungen macht es durchaus Sinn, die Outsourcing-Option in Erwägung zu ziehen. Viele solcher Services, wie der Sage HR Managed Service, zeichnen sich durch eine transparente Kostenstruktur aus und verfügen über die notwendige Erfahrung und Sicherheitsstandards.

Außerdem bieten sie mehrere Möglichkeiten, diese Leistung in Anspruch zu nehmen, wie z.B. die Übernahme von Teilen der Abrechnung, des gesamten Prozesses oder nur des elektronischen Meldewesens.

Personalmanagement auch aus der Cloud beziehen?

So wie bei anderen Geschäftsbereichen, macht es unter bestimmten Bedingungen auch im Personalwesen durchaus Sinn, Softwarekomponenten aus der Cloud zu beziehen.

Der Vorteil ist, dass man die Flexibilität, Mobilität und Skalierbarkeit einer Cloud-Lösung voll ausschöpfen kann. Und das, ohne sich um eine funktionsfähige IT-Infrastruktur kümmern zu müssen. Das Kerngeschäft und das Feinjustieren der HR-Prozesse geraten hier um so mehr in den Vordergrund.

Viele Organisationen, besonders bezogen auf die sensiblen Personaldaten, haben Sicherheitsbedenken beim Umgang mit einer Cloud-Lösung. Aufgrund dieser Tatsache ist es erforderlich, einen seriösen, zertifizierten Cloud-Anbieter auszusuchen. Dieser muss bestimmte ISO-Zertifizierungsnormen erfüllen und seine Hosting-Umgebung in Deutschland haben. Gewisse Erfahrungs- und Imagewerte sollten ebenso eine Rolle in Ihrer Entscheidung spielen. Unser Partner Sage erfüllt diese Kriterien.

Wie sieht die Zukunft der
Personalsoftware aus?

Die Anforderungen in Zeiten der digitalen Transformation machen auch im Personalbereich keinen Halt. Neue Markttrends, wie der Fachkräftemangel und der demografische Wandel, treiben diese Anforderungen weiter voran. Social Media-Netzwerke werden immer tiefer in HR-Prozesse eingebunden. Die vernetzte Teamkommunikation beeinflusst unseren Arbeitsalltag nachhaltig.

Der Faktor Mensch muss jedoch mit dieser digitalen Transformation mithalten können. Ein digitaler Mindset innerhalb der Organisation muss entwickelt werden. Der Personalbereich kann diesen Kulturwandel mittragen und maßgeblich steuern. In diesem Umstellungsprozess unterstüzen wir Sie proaktiv.

Umso wichtiger ist es, sich für ein zukunftsfähiges HR-System zu entscheiden. Das System soll dabei zukunftsorientierte Anforderungen und klassische Personalaufgaben verzahnen und daraus optimierte Prozesse erzeugen.

Die Personalsoftware der Zukunft bietet erweiterte Kollaborationsmöglichkeiten an. Sie verfügt über integrierte Social Media- und KI-Funktionen (Künstliche Intelligenz) und umfassende Auswertungsoptionen. Die Verzahnung von Mitarbeiter und Technologie wird dabei proaktiv vorangetrieben.

Welche sind die entscheidenen Faktoren vor der
Einführung einer neuen HR-Lösung?

Um die Vorteile einer funktionellen Personalsoftware zu erleben, müssen vor dem Projektstart einige Faktoren beachtet werden. Wir beraten und begleiten Sie gerne durch folgende Schritte.

1. PROJEKTVORBEREITUNG

Die Erstellung eines detaillierten Anforderungskataloges kann die Beratung deutlich erleichtern. Auch die Durchführung eines Workshops mit dem Anbieter ist eine optimale Grundlage für die erfolgreiche Software-Einführung.

Benötigen Sie bei der Erstellung eines Anforderungskatalogs Hilfe?

Wir analysieren gerne mit Ihnen Ihre Vorstellungen und Wünsche.

2. BUDGETSCHÄTZUNG

Die Zusammenstellung der Einführungskosten ist essenziell (Lizenzkosten, Implementierungskosten, Pflegekosten). Flexible Nutzungsoptionen der Software mindern die initiale Investition. In dieser Hinsicht ist auch der modulare Aufbau der Personalsoftware ein wichtiger Punkt.

Möchten Sie wissen, mit welchen Einführungskosten Sie rechnen müssen?

Wir erklären Ihnen gerne individuell, welche Nutzungs- und Finanzierungsoptionen zur Verfügung stehen.

3. MITARBEITEREINBINDUNG

Es ist erforderlich, vom ersten Schritt bis zum Go-Live, alle Anwender der Software mit ins Boot zu holen. Dadurch kann man von Anfang an feststellen, welche Bedürfnisse von der Software abgedeckt werden sollen. Hierdurch wird die Akzeptanz der Lösung im Unternehmen erhöht. Schlussendlich ist neben der Bedarfsanalyse eine umfangreiche Mitarbeiterschulung ein wesentlicher Erfolgsfaktor des Projektes.

Wissen Sie schon welche Kollegen Sie für ein HR-Projekt berücksichtigen müssen?

Wir definieren mit Ihnen anhand Ihrer Anforderungen und der Softwaremodule das Userprofil für Ihre Personalsoftware.

4. TECHNOLOGIESIERUNG

Die HR-Software ersetzt keine Arbeitskraft. Sie erleichtert die Personalarbeit und übernimmt Routineaufgaben. Der menschliche Faktor spielt in diesem Zusammenhang eine viel wichtigere Rolle. Die Personalabteilung kann mit diesem Hilfsmittel das Personalmanagement der Zukunft gestalten und wertschöpfende HR-Prozesse verfeinern.

Haben Sie schon klare Vorstellungen wie Ihr Personalwesen von morgen aussehen soll?

Wir zeigen Ihnen nach einer Bedarfsanalyse gerne das Zukunftsbild Ihrer Personalabteilung auf.

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Haben Sie allgemeine Fragen zu WUD und unserem Leistungsangebot?
Suchen Sie gezielt nach Informationen zu einem bestimmten IT-Produkt?
Wollen Sie konkret wissen wie Sie Ihr Unternehmen fit für die digitale Zukunft machen können?

Wir sind für Sie da und beraten Sie gerne. Persönlich, unverbindlich und kostenlos.

TELEFON

0 70 21 / 9 20 21 – 41

Kontakt Stefanos Belevegkas mobile Ansicht

für das Managementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015
WUD IT-Systemhaus

für das Managementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015
WUD Business Solutions GmbH

Was Bewerber vom Recruiting erwarten

Das Teaser-Foto für den WUD-Blog-Artikel Was Bewerber vom heutigen Recruiting erwarten.
Wir erläutern Ihnen, was heutzutage Bewerber von Ihrem Unternehmen erwarten.
Jetzt mehr erfahren
close-link